Mein Warenkorb

Schließen
Du kannst nur in den Warenkorb legen. Wir sind fast ausverkauft.

Rosé aus dem Holzfass - Eine neue Gourmet Welt

Oak Barrel Rosé - Holzfässer Rosé

Foto: 600 Liter Eichenfässer im Keller von Château d'Esclans. Sie erfanden eine spezielle Kühltechnologie (die Metallschläuche), um für ihren phänomenalen Garrus Rosé eine gekühlte Gärung in Eichenfässern zu ermöglichen.


Rosé aus dem Holzfass - Eine neue Gourmet Welt

Rosé ist oft (bzw. immer) mit Sommer, Frische, Freunden und Spaß verbunden. Und das zu Recht: Mit diesem köstlichen Nektar gelangst du mit einem einzigen Schluck sofort gedanklich auf eine Yacht im Mittelmeer. Rosés sind jedoch nicht nur Aperitifweine, sie können dich auch mit ihrer genialen Komplexität überraschen! 

Immer mehr Winzer sprengen Grenzen und kreieren strukturierte, vollmundige und körperreiche Roséweine. Einige Rosés werden sogar wie die besten Weine aus dem Burgund hergestellt! Wir sprechen hier von Gärung und Reifung im Eichenfass. 

Lass uns ein wenig über die Geschichte sprechen: Fässer tauchten in der Antike auf, um die zerbrechliche Amphoren zu ersetzten, mit denen früher alle möglichen Flüssigkeiten transportiert wurden. Fässer wurden daher nicht immer als Unterscheidungsmerkmal für Wein verwendet. Im Laufe der Zeit entdeckten wir jedoch die positiven Eigenschaften, die Eichenholz für den Wein haben kann. Die Reifung und Gärung in Fässer wurde dann schrittweise in den Weinherstellungsprozess integriert.

Das Gefäß, in dem ein Rosé fermentiert, ist eine wichtige Wahl, da es das Endprodukt erheblich beeinflusst. Bei den meisten Roséweinen erfolgt die Gärung in geschmacksneutralen Edelstahl- oder Betontanks. Wenn ein Rosé Zeit in Holzfässern verbringt, entsteht etwas ganz anderes. Die Fragen, die du dir möglicherweise stellst: Was sind die Auswirkungen auf den Wein und wie funktioniert es? 

Erstens entstehen neue Aromen, wenn der Wein mit dem Holz in Kontakt kommt. Während des Prozesses finden komplexe Wechselwirkungen statt, die zu Röstaromen wie Kaffee, Toast, Vanille, Nüssen, Karamell, Gewürzen und / oder geräucherten Aromen führen, abhängig von den Besonderheiten des Fasses. Aus diesem Grund ist ein Holzfass-Rosé immer eine großartige Gelegenheit, einen Wein mit einer besonderen Vielfalt an Aroma-Ebenen zu erleben und zu genießen.

Holzfässer haben physikalische Eigenschaften, die Edelstahltanks nicht haben: Sie haben eine Porosität, die eine langsame Sauerstoffzufuhr durch das Holz ermöglicht. Sauerstoff ist in der Tat der Hauptfaktor in der Entwicklung des Weins. Durch den Kontakt mit der Luft wird der Wein runder, komplexer und körperreicher. Die gefühlte Säure verblasst und der Körper und die Cremigkeit des Weins nimmt zu. 

Der Einfluss von Eichenholz hängt jedoch von verschiedenen Faktoren ab: 

  • Die Größe des Fasses: Ein 600-Liter-Fass hat eine geringere Auswirkung als ein 225-Liter-Fass, ist jedoch viel größer als ein „Foudre“, der bis zu 300 Hektoliter fassen kann. 
  • Woher das Holz stammt: Französische Eichen, besonders die aus dem Allier, sind für ihre Finesse bekannt, während amerikanische Eichen mehr Aromen verleihen. 
  • Das Alter des Fasses: Ein neues Fass verleiht mehr und stärkere Aromen als ein Fass, das bereits ein- oder mehrmals verwendet wurde. Je mehr ein Fass verwendet wird, desto mehr verliert es seine Eigenschaften. In vielen Weingütern wird eine Mischung aus neuen und bereits benutzten Fässern verwendet, um das richtige Gleichgewicht zu finden. Aus diesem Grund geben viele Hersteller den Anteil der "neuen Eiche" in ihren Mischungen an. 

Die zusätzliche Aromen-Tiefe durch die Gärung oder Reifung in Eichenholz schafft einen neuen Rosé-Stil, der sehr gut als Weinbegleitung zum Essen taugt und Speisen wie dunklem Fleisch standhält! Diese Gourmet Rosés sind sehr vielseitig, so können sie während eines Barbecues mit gegrilltem Fleisch oder während der festlichen Jahreszeit, ganz allgemein mit schwereren Speisen genossen werden!



Wenn das deine Neugier geweckt hat, bietet Club Lavender eine Premium-Auswahl dieser Holzfass-Rosé-Weine: 

2006 produzierte Château d’Esclans zum ersten Mal eine begrenzte Menge Rosé in Eichenfässern und schlug damit ein neues Kapitel in der Rosé Welt auf! Garrus von Château d'Esclans ist seitdem das perfekte Beispiel für Holzfass-Rosés. Nach 10 Monaten im Eichenfass schmeckst du würzige Aromen, die perfekt mit den reifen Beerenfrüchten-Aromen des Rosés harmonieren. Das Ergebnis ist ein Rosé, den du mit einer größeren Auswahl an Speisen genießen kannst. 

In der gleichen Kategorie kann Château d'Esclans auch den Les Clans anbieten. Der Wein verbringt 9 Monate in 600-Liter-Fässern, um einen vollmundigen, kraftvollen und dennoch fruchtigen und lebendigen Roséwein zu erhalten. Die Konzentration und die reifen Beerenaromen werden durch abgerundete Tannine geglättet und am Ende durch Pfeffernoten ergänzt. 

Ebenfalls ein klasse Gourmet-Holzfass-Rosé ist der Clos Cibonne Tradition. Dieses Weingut produziert seit Jahrzehnten Wein in Holzfässern. Du kannst hier definitiv die jahrelange Erfahrung schmecken! Clos Cibonne Tradition reift 12 bis 18 Monate in hundertjährigen "Foudres", bevor es in Flaschen abgefüllt wird. Zu diesem Rosé passt sogar ein Lammcurry! 

Château Roubine Lion & Dragon reift 6 Monate in Eichenfässern, um einen intensiven und originellen Gourmet Rosé zu erhalten. Saftig und cremig, behält der Wein eine schöne Frische mit einem lang anhaltenden Abgang! Es ist das perfekte Beispiel für ein Rosé, der in seiner Jugend frisch schmeckt und mit zunehmendem Alter komplexer wird. Dieser Gourmet-Rosé trotzt Lamm-Confit, Ente oder Roquefort-Käse. 

Château de Berne Rosé - Das von den Römern erbaute Château de Berne ist ein bekanntes Weinziel in Frankreich und beherbergt ein 5-Sterne-Relais & Châteaux-Hotel und ein Michelin-Stern-Restaurant. Dieser Rosé ist ein außergewöhnlicher Wein, der Finesse, Charakter und Originalität vereint. Er wurde zu 20% in neuen Fässern aus französischer Eiche 3 Monate lang gereift, um die Tannine zu glätten und eine perfekte Balance zu schaffen. Der Château de Berne Rosé ist ein großer und intensiver Wein, der hervorragend zu gegrilltem Lammfleisch, Burgern, Würstchen und einer gebratenen Ente passt.

Auch der Bangerth Rosé Fumé ist einzigartig in seiner Art. Es ist ein 100% Pinot Noir Rosé, der im Barrique vinifiziert wurde. Man kann neben den Kirscharomen der Pinot Noir Trauben auch die erdigen Vanille-Aromen aus dem Eichenholz schmecken. Er hat mehr Körper als ein Weißwein und ist lebendiger als ein Rotwein! Eine tolle Wahl für Grill-Abende im Sommer oder einem schönen Winter-Dinner! 

Last but not least: der Bobal Rosé von Bodegas Gratias. Ein Teil der Gärung für diesen einzigartigen Rosé erfolgt in Eichenfässern und reift dann 3 Monate auf der Hefe. Die typischen Aromen der Bobal-Trauben harmonieren köstlich mit den leichten und harmonischen Tanninen. Sehr gut geeignet für Food-Pairing, aber auch alleine ohne Essen ein großartiger und vielfältiger Rosé! 


Wenn du nur eines aus diesem Blog-Artikel mitnimmst: Rosé geht weit über sein Sommergetränk-Image hinaus! Rosé ist nicht saisonal... Rosé ist jederzeit und überall! Von Pool Rosés bis hin zu Barrique-Rosés ist für jeden etwas dabei! 

Cheers dein Club Lavender Team

Hallo du!

Tritt unserer Mailing-Liste bei